Schriftgröße einstellen:            
leer.gif
startseite_bayreuthlogo.jpg leer.gif Blick auf Fichtelgebirge mit Ochsenkopf und Schneeberg leer.gif Fichtelgebirgsverein Ortsgruppe Bayreuth
Willkommen beim Fichtelgebirgsverein Ortsgruppe Bayreuth
leer.gif
leer.gif
leer.gif
91497
Besucher seit 17.10.2008
leer.gif
leer.gif
leer.gif
Vereinschronik
des Fichtelgebirgsverein Bayreuth

verfasst von Friedrich Hammon und Ehrenmitglied Wilhelm Weiß
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
Schnelleinstieg:

leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
Kurzinfos:

Gründung des FGV, Ortsgruppe Bayreuth, war im Jahre 1890, die erste Wanderung lt. der Oberfränkischen Zeitung vom 26. August 1890 wurde am 31. August 1890 zur Kösseine durchgeführt. Der FGV, OG Bayreuth, ging aus dem Hauptverein mit Sitz in Wunsiedel, gegründet 1888, hervor. Davor bestand eine Mitgliedschaft im Deutsch-Österreichischen Alpenverein, als Sektion Fichtelgebirge, gegründet 1878,wobei der Deutsch-Österreichische Alpenverein 1863 gegründet wurde. Somit besteht unsere Ortsgruppe seit 117 Jahren. Zwischenzeitlich waren die markantesten Jubiläen und Ereignisse:

     - 30igste Hauptversammlung in Bayreuth

     - 60jähriges Stiftungsfest der OG Bayreuth

     - 100 Jahre Fichtelgebirgsverein Bayreuth

     - 110 Jahre FGV Bayreuth
leer.gif
leer.gif
Obmänner:
1890 - 1896 leer.gif Gustav v. Meyer, Justizrat
1896 - 1902 leer.gif Herr Schröppel, Apotheker
1903 - 1911 leer.gif Fritz Semmelmann, Rentier
1912 - 1916 leer.gif Fritz Tiegel, Rentier
1917 - 1930 leer.gif Oskar Brunner, Stadtoberbaurat
1931 - 1939 leer.gif Karl Meier-Gesees, Studienprofessor
1939 - 1942 leer.gif Josef Stiegler, Prokurist
1947 - 1953 leer.gif Simon Raithel, Flaschnermeister
1953 - 1954 leer.gif Walter Volland, Werkmeister
1955 - 1964 leer.gif Konrad Söllch, Stadtbaumeister
1964 - 1965 leer.gif Dr. Fritz Popp, Syndikus
1966 - 1996 leer.gif Wolfgang Benisch, Dipl.-Volkswirt
1997 - 2007 leer.gif Margret Gundermann-Peter, Lehrerin
2007 - 2009 leer.gif Hugo Dittmar
2009 - dato leer.gif Hans-Udo Sadler, Dipl.-Soz. Pädagoge
leer.gif
leer.gif
Entwicklung der Mitglieder:
1897 leer.gif 19 Mitglieder
1906 leer.gif 272 Mitglieder
1926 leer.gif 1.251 Mitglieder
1936 leer.gif 623 Mitglieder
1956 leer.gif 388 Mitglieder
1956 leer.gif 388 Mitglieder
zuzüglich 12 auswärtige,
2 Ehrenmitglieder.
1957 leer.gif 66 Mitglieder
Neuzugänge,
außerdem 39 Jugendliche
1990 leer.gif 218 Mitglieder
2005 leer.gif 205 Mitglieder
2006 leer.gif 210 Mitglieder
2007 leer.gif 220 Mitglieder
2008 leer.gif 219 Mitglieder
2009 leer.gif 220 Mitglieder
2010 leer.gif 220 Mitglieder
leer.gif
leer.gif
Von 1890 - 1930:

1890 leer.gif Gründung der Ortsgruppe. Der erste Obmann Herr Justizrat von M e y e r war hauptsächlich mit den Wegemarkierungen befaßt. Der erste Weg von Hirschhorn zum Ochsenkopf konnte eingeweiht werden. Der Hauptverein Wunsiedel erhielt die Markierungshohheit für das Fichtelgebirgsgebiet durch die Regierung von Oberfranken.
1897 leer.gif Waren bereits 13 Ortsgruppen gemeldet, darunter auch Bayreuth. In den Anfängen wurden hauptsächlich Wegemarkierungen durch
Herrn K ä s t n e r vorgenommen.
1901 leer.gif Beantragte die OG Bayreuth unter Gustav von Meyer eine Änderung der Satzung, die jedoch erst später vollzogen wurde.
1907 leer.gif Fassung der Fichtelnaabquelle durch die OG Bayreuth.

Im Laufe der Jahre waren viele Obmänner mit dem Vorstand im Interesse der Natur und Kultur tätig. Vorrang hatte der Bau von Besteigungsanlagen.
1924 leer.gif 30igste Hauptversammlung des FGV Bayreuth am 17./18. Mai. Ein besonderer Prolog ist vorhanden.
1925 leer.gif Beschluß unter dem Stadtoberbaurat B r u n n e r : Den Bau des Ochsenkopfhauses in Fleckl in Angriff zu nehmen.
1926 leer.gif Am 3. Oktober fuhr die OG Bayreuth mit 540 Teilnehmern in einem Sonderzug ins Egerland.
1929 leer.gif Einweihung des Ochsenkopfhauses am 14.Juli.
1929 / 1930 leer.gif Tätigkeitsberichte der Ortsgruppe sind im Archiv.

In diesen Jahren entsteht eine eigene Satzung der OG Bayreuth e. V., mit vorwiegenden Aufgaben:

Pflege der Heimatkunde.
Erleichterung und Förderung des Wanderverkehrs im Gebirge, Pflege und Mehrung der Museen.
Geselliges Zusammensein, gemeinschaftliche Wanderungen, Vorträge, Betreuung von Aussichtsanlagen und Unterkunftshäusern.
leer.gif
leer.gif
Von 1931 - 1957:

1931 leer.gif Am 13.1. und 16.1. bringt das „Bayreuther Tagblatt“ die Mundartgeschichte vom „Sichelleg in Flecklberg“.
1939 leer.gif Der Jahresbericht geht an den Reichsverband der Deutschen Gebirgs- und Wandervereine, vorgelegt auf dem GroßdeutschenWandertag zu Hirschberg i. Riesengebirge, vom 13. bis 16. Juli.
1940 leer.gif Am 6. September verpflichtet der Nat. Soz. Reichsbund für Leibesübungen Gau XVI (Bayern) den Kreis 9, Ostmark Nord,den Vereinsführer zu einer „Reichsstraßensammlung für das Kriegswinterhilfswerk“.
1941 leer.gif Das Ochsenkopfhaus, gen. „Das Flecklhaus“, verliert seinen Pächter. Mit einer Eingabe an den Gaustellenleiter Stiegler wird um Abhilfe gebeten. Die Häuser werden geschlossen.
1945 leer.gif Wie alle Vereine und Verbände wird auch der Fichtelgebirgsverein vorübergehend von der amerikanischen Besatzungsmacht verboten. Am 11. August wurde die Vereinstätigkeit wieder genehmigt.
1956 leer.gif Das „Bayreuther Tagblatt“ berichtet am 27. Februar: „Wanderlust und Naturverbundenheit noch nicht ausgestorben“.
1957 leer.gif Jahreshauptversammlung unter Leitung von Obmann S ö l l c h. Im Mai 1957 wird das 60jährige Stiftungsfest der Ortsgruppe gefeiert. Das Geleitwort wurde vom Oberbürgermeister und Ehrenvorsitzenden des FGV, Herrn R o l l w a g e n , sowie von Landrat D r . K o h u t , in der Festschrift überbracht. Die Laudatio hielt Herr Stadtbaumeister S ö l l c h . Der Vorstand besteht aus 12 Mitgliedern und einem Ältestenrat von vier Personen. Anläßlich dieses Stiftungsfestes wurden langjährige Mitglieder geehrt. Eine Weihnachtsfeier rundete dieses besondere Jahr ab. Die gesellschaftlichen Ereignisse fanden hauptsächlich im Clublokal „Weihenstephan“ statt.
leer.gif
leer.gif
Von 1958 - 1980:

1958 leer.gif Die Zahl der Mitglieder konnte unter Obmann S ö l l c h von 344 auf 530 Mitglieder erhöht werden. Der FGV war damit zweitstärkster Verein von 47 Ortsgruppen. An der Hauptversammlung waren 49 Mitglieder anwesend.
1959 leer.gif Herr Obmann Söllch eröffnete die Sitzung der Generalversammlung. Er hob hervor, daß die Mitgliederzahl auf 573 angewachsen ist. Viele Wanderungen und gesellschaftliche sowie kulturelle Veranstaltungen wurden durchgeführt. Die Kasse ist bestens gerüstet und in Ordnung.
1966 leer.gif Am 5.3. wurde Herr B e n i s c h zum neuen Obmann gewählt. Der Mitgliederstand ist bis auf 150 Personen gesunken. In den siebziger Jahren konnten 397 Personen als Mitglieder begrüßt werden.
1974 leer.gif Vom 11. bis 15. Juli fand der „Deutsche Wandertag“ in Bayreuth statt. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Natur und Kultur“.
1976 leer.gif Markierung des Rotmainweges von der Quelle bis Martinsreuth, ab dort ist der FGV, Kulmbach, für den Rotmainweg verantwortlich.
leer.gif
leer.gif
Von 1980 - 1995:

1982 leer.gif Hauptwanderweg „Der Mittelweg“ wird von Hugo Dittmar markiert, und zwar vom Ochsenkopf bis Eremitage. Faltblätter für Hauptwanderwege werden kostenlos an Mitglieder abgegeben.
1984 leer.gif Der Naturschutz tritt immer mehr in den Vordergrund: „Waldsterben“.
1987 leer.gif Naturschutzwartetagung in Bischofsgrün. Thema: „Mehr Natur in Dorf und Stadt“. Naturkundliche Wanderung mit dem Bundespräsidenten Prof. Dr. Karl Carstens mit dem Thema „Waldschäden und Waldverjüngung“.
Bis 1989 leer.gif Die letzten Jahre bis 1989 wurden Programme für Wanderungen und andere Veranstaltungen aufgestockt. Sternwanderungen und der Besuch anderer Wandergruppen wurden sehr gepflegt. Auch der Deutsche Wandertag in Berlin wurde wahrgenommen. Zwischenzeitlich wurde in ein neues Clublokal gewechselt, und zwar in die Gaststätte „Winterstein“.
1990 leer.gif
100jähriges Bestehen


Motto: „Heimatverbundenheit“ - im Evangelischen Gemeindehaus. Herr Obmann Wolfgang B e n i s c h hielt die Laudatio und betonte vor allem die Liebe zur Natur, zur Heimat und zum Fichtelgebirge. Grußworte kamen von Oberbürgermeister Dr. Dieter Mronz und Landrat Dr. Dietel. Der zweite Obmann, Herr Wilhelm W e i ß , konnte in mühevoller Arbeit einige Zeitzeugen in der Oberfränkischen Zeitung, im Bayreuther Anzeiger Nr. 144 vom 21.6.1890, entdecken.

Die Vorstandschaft 1990:
Herr Wolfgang Benisch - 1. Vorsitzender.
Herr Wilhelm Weiß - 2. Vorsitzender.
Herr Hugo Dittmar
Herr Eberhard Dreyer
Herr Heribert Forster
Herr Alfred Gilgert
Frau Betty Mösch
Frau Schneider

Auch viele Ehrungen wurden vorgenommen für:
25 Jahre Mitgliedschaft 19 Personen.
40 Jahre Mitgliedschaft 5 Personen.
50 Jahre Mitgliedschaft 1 Person.

Wanderabzeichen für besondere Verdienste:
Bronze an 3 Mitglieder.
Silber an 5 Mitglieder.
Gold an 3 Mitglieder.

Wimpelbänder:
Bis 1990 79 Stück für Wandertreffen in der Region und vor allem an Deutschen Wandertagen.

Am 31. Mai 1990 wurde durch Obmann, Herrn Benisch, als Vorsitzender des FGV, OG Bayreuth, der Antrag auf Verleihung der

Eichendorff-Plakette

gestellt. Diese wurde durch Landwirtschaftsminister Simon Nüssel,Rimlas, überreicht.

Weitere Ehrungen für besondere Verdienste:
Wilhelm Weiß stellvertr. Obmann und Kulturwart goldenes Ehrenzeichen.
Alfred Gilgert Wanderwart goldenes Ehrenzeichen.
Hugo Dittmar Markierungswart silbernes Ehrenzeichen.
Klaus Leitner Öffentlichkeitsarbeit silbernes Ehrenzeichen.
1993 leer.gif Naturschutzwart Frau Margret Gundermann-Peter. Kulturtag in Arzberg.
1994 leer.gif Gründung einer Jugendgruppe durch Frau Gundermann-Peter.
1995 leer.gif Gründung einer Familiengruppe.
leer.gif
leer.gif
Ab 1996:

1996 leer.gif Herr Obmann Wolfgang Benisch erhält für 30 Jahre vorbildliche Arbeit eine Ehrenurkunde durch HV Dr. Reinel.
1997 leer.gif 28.02.: Frau Gundermann-Peter wird zur neuen Obmännin gewählt und ist damit 1. Vorsitzende. Besondere Verdiensturkunden erhalten durch Frau Gundermann-Peter am 25.04.:
Frau Betty Mösch 40 Jahre Schriftführerin
Herr Wilhelm Weiß 25 Jahre stellv. Obmann.

Der FGV e.V. tagte in Bayreuth zur Vorbereitung des Fichtelgebirgstages in Kulmbach.
1998 leer.gif Gründung eines Arbeitskreises „Naturschutz im Fichtelgebirge“.

29./30.08. - 75jähriges Bestehen des Asenturms. Bei der Entstehung des Asenturms war Bayreuth maßgeblich beteiligt.

Kulturfahrt mit Fritz Kraus ins Vogtland.
1999 leer.gif
Jahreshauptversammlung


Frau Gundermann-Peter hebt hervor, daß inzwischen 17 Jugendliche an den Veranstaltungen teilnehmen und Familienwanderungen durchgeführt werden.

Die Vereinszeitschrift „Der Siebenstern“ (früher „Das Fichtelgebirge“) wird als kostenlose Leistung an die Mitglieder ausgegeben.

Naturschutzarbeit : Ein Beirat konnte nicht mehr besetzt werden.

Die Versammlung fand im „Erdinger Weißbräu“ statt.

4-Tageswanderung vom 21.08. bis 24.08. von Bayreuth nach Hohenberg/Eger mit Hugo Dittmar.

Wanderfahrt in den Bayerischen Wald vom 29.05. – 05.06. (Jugendgruppe).

Anläßlich der Weihnachtsfeier wurden
durch Frau Gundermann-Peter geehrt:

für 40jährige Mitgliedschaft:
Herr Heinrich Nikol
Herr Alfred Masel

für 50jährige Mitgliedschaft:
Frau Agnes Frenzel
Frau Ruth Begander
Frau Gretel Goltz

Geburtstagsglückwünsche werden künftig zum 60igsten Geburtstag und alle weiteren 5 Jahre übermittelt.
2000 leer.gif 110-jähriges Bestehen des Vereins

          Ehrungen:
  • Frau Liselotte Kosler
  • Frau Inge Lörler
  • Herr Adolf Richter
  • Herr Hugo Dittmar
  • Herr Klaus Leitner
Ausbildung von geprüften Wanderführern durch den Gebirgs- und Wanderverein, Kassel. Erscheinen des vereinsinternen "Siebensternchens"; diese Information gibt es drei- bis viermal im Jahr.
2001 leer.gif Frau Gundermann-Peter wird Gebietssprecherin der Region 3,
Hauptversammlung am 26. Januar.
Außerordentliche Mitgliederversammlung: Neue Satzung und
Ziele des FGV, neue Beiträge, Programmgestaltung für 2002.
Wechsel des Clublokals in das BSV-Heim, Fr.-Ebert-Straße 19.
Am 26. Mai Busfahrt unter dem Motto: "Das Egerland - Eine
Brücke zwischen Deutschland und Böhmen" unter der Leitung von
Frau Gundermann-Peter.
Wintersternwanderung mit 47 Ortsgruppen.
Wanderreise auf Mallorca - WF Rosi Mitterer.
3-Tages-Tour vom 10. bis 12.08. - Kösseine Steinwald.
3-Tages-Tour in den Alpen - mit Hugo Dittmar.
Familienwanderung nach Saalfeld zu den Feengrotten.
Jugendfreizeit vom 02. - 09.06. im Bayerischen Wald "Der Urwald
lockt".
Vorstellung der OG auf dem Bürgerfest (Holz-Quiz).
Weihnachtsfeier, Ehrungen
  • für 50 Jahre Mitgliedschaft - Herr Fritz Kraus
  • für 40 Jahre Mitgliedschaft - Herr Hugo Dittmar.
2002 leer.gif Herr Weiß übergibt die Pressearbeit an Herrn H a m m o n .

Familienfreizeit in Mittenwald.

Der 102. Deutsche Wandertag in Wunsiedel vom 01. - 05.08.: Wir waren mit einem Informationsstand vertreten. Am Festzug nahmen wir in markgräflicher Tracht teil. Von Bayreuth fuhr ein Bus des FGV nach Wunsiedel. Auch stellten wir Helfer sowie Wanderführer ab. Hermann Steininger wird Wanderwart.

3-Tageswanderung vom 23.08. - 25.08. unter der Führung von Hugo Dittmar mit Adolf Richter und Kurt Lörler im Hochgebirge zur Bayreuther und Erfurter Hütte.

Wintersternwanderung.

Frankenwaldwanderung der Familiengruppe.

Die Familiengruppe wird immer aktiver:
Wanderung in der Gabellohe mit Peter Frank
Kanufahrt auf der Wiesent
Wanderung - Bärental, Krassachquelle, Herbstmühle.

Adventsnachmittag am 01.12.
2003 leer.gif Ausbildung von drei Wanderführern:
Frau Franziska Mösinger Frau Hilde Willer und Herr Fritz Hammon.

Ab April Wiederaufnahme der Seniorenwanderungen durch die drei geprüften Wanderführer.

Fortbildung der Wanderführer in Selb-Plößberg.

Herr Adolf Richter wird zum Naturschutzwart gewählt.

Neuer Treffpunkt für die Vereinsabende - Sportheim Kreuz, Egerstraße 10.

Am 28.03. Ehrenmitgliedschaft an Herrn Wilhelm Weiß verliehen.

Hugo Dittmar wird 2. Vorsitzender.

Hermann Steininger wird als Wanderwart gewählt.

Fritz Hammon wird als kom. Pressewart bestätigt.

Familienfreizeit vom 16.06. – 20.06. in Bayrisch-Zell.

Deutscher Wandertag in Schwarzenberg /Erzgebirge

Wimpelgruppe der OG Bayreuth unter Führung von Adolf Richter mit Inge und Kurt Lörler sowie Hilde und Klaus Willer vom 24. - 27.07.

Fernwanderung auf der „Goldenen Straße“ vom 13. - 17.05.

Hochgebirgswanderungen - zum Zahmen und Wilden Kaiser vom 06. - 09.07. und Heilbronner Höhenweg vom 03. - 05.08.

3-Tageswanderung unter der Leitung von Hugo Dittmar vom 29.08. - 31.08. - „Am Westrand des Fichtelgebirges“.

Sternwanderung nach Ebnath.
2004 leer.gif Bericht von Hermann Steininger: „Wandern liegt voll im Trend“.

Busfahrt mit Wanderung ins Erzgebirge am 02. Oktober unter der Leitung von Frau Gundermann-Peter und Fritz Kraus.

6 Kurierwanderungen - Bayreuth und Umgebung von verschiedenen Wanderführern.

Fichtelgebirgstag in Arzberg.

Wanderführerfortbildung vom 16. – 18.04. u.a. Naturstein-Archiv.

Wandern nach Floßenbürg, zum Mittelpunkt von Mitteleuropa.

Herbststernwanderung nach Thiersheim.

Familienfreizeit vom 31.05. – 04.06. in der Sächsischen Schweiz.

Besuch des Deutschen Wandertages in Mecklenburg Kühlungsborn durch unsere Wimpelgruppe Inge und Kurt Lörler sowie Hilde und Klaus Willer vom 16.09. - 20.09.

Familienradtour: 11 Teilnehmer im Altmühltal, durchgeführt von Dr. Ingrid und Werner Lutz.

Was bot Hugo Dittmar?
„Unterirdisches Weißenstadt“
4-Tageswanderung durch das Nördliche Fichtelgebirge.
Hochgebirgstour vom 18. - 22.07. in den Allgäuer Alpen.
2005 leer.gif Die Jahreshauptversammlung findet am 18.03. statt. Frau Gundermann-Peter stellt fest, daß ein erfolgreiches Wanderjahr hinter uns liegt. Mehr als ein Dutzend Wanderführer stehen zur Verfügung.

Siegfried Hartmann verabschiedet sich als Wanderführer.

Ehrungen für besondere Verdienste in Bronze erhalten:
Franziska Mösinger
Hilde Willer
Fritz Hammon
Hermann Steininger.

Fortbildung von Wanderführern vom 01.04. - 03.04. im Klepperhaus.

Wintersternwanderung nach Meierhof am 27. Februar.

Pfarrer Thein bietet den Jakobusweg von Bayreuth nach Nürnberg an.

„Zwei Jahre Seniorenwanderungen“ - Die Wanderführer, das sog. „Dreigestirn“, Franziska, Hilde und Fritz, bieten monatlich eine Halbtagswanderung und dreimal im Jahr eine Ganztagswanderung an.

Die fleißigsten Wanderer erhalten eine Mappe mit allen 30 Wanderungen.

Im Mai Beginn des Frankenwegs von Untereichenstein bis in die Schwäbische Alb = ca. 528 km.

Deutscher Wandertag in Saalfeld, Rudolstadt und Bad Blankenburg in Thüringen vom 21. - 25. Juli. Unsere Wimpelgruppe besuchte zu Fuß den Wandertag, Inge und Kurt Lörler, Hilde und Klaus Willer.

Viele unserer Mitglieder fuhren mit der Bundesbahn.

Besonders schön war unsere Rhönwanderung. Hier hat unser WF Hans-Udo Sadler sehr gut organisiert. Die Freizeit der Familie und aller Junggebliebenen führte diesmal ins Sauerland.

Busfahrt ins Sächsische Vogtland am 26. Juni mit WF Architekt Benno Kolbe und Fritz Kraus.

Bergbaukundliche Wanderung mit Hugo Dittmar.

4-Tageswanderung vom 26. – 29.08. auf dem Ostweg des Fichtelgebirges, von Rehau nach Waldsassen, WF Hugo Dittmar.

Herbststernwanderung am 11.09. in Bad Alexandersbad, Motto: „200 Jahre Sophie“.

Neu im Programm: Die 20-Plus-Wanderungen sowie die Pilgerwanderungen (17.09. und 15.10.).

Unsere Adventsfeier fand am 27.11. mit einem „Gansbrummeressen“ in Glashütten, Gaststätte Opel, statt.

Noch etwas für die Statistik – Stand im Jahre 2005:
Im Laufe der Zeit liegt die Anzahl der Wimpelbänder bei etwa 120 Stück.

Ab 1980 bis 2005 wurden Ehrungen vorgenommen:
58 Mitglieder für 25 Jahre Treue zum Verein.
31 Mitglieder für 40 Jahre Treue zum Verein.
15 Mitglieder für 50 Jahre Treue zum Verein.
2 Mitglieder für 60 Jahre Treue zum Verein

Wanderabzeichen und besondere Verdienste:
10 Mitglieder für bronze.
5 Mitglieder für silber.
5 Mitglieder für gold.

Hüttendienst auf der Gänskopfhütte (Hilde Willer, Rita Baron, Hans-Udo Sadler, Peter Gyra).

Markierungswart und 2. Vorsitzender Hugo Dittmar übernimmt für den „Fränkischen Gebirgsweg“ die Teilstrecke von Untersteinach bis zur Rotmainquelle.
2006 leer.gif Übergabe einer Gitarre an die Ortsgruppe Weidenberg.
Hüttendienst auf der Gänskopfhütte im Dezember (HildeWiller, RitaBaron, Hans-Udo Sadler, PeterGyra).
Markierungswart und 2. Vorsitzender Hugo Dittmar übernimmtfür den "Fränkischen Gebirgsweg" die Teilstrecke von Untersteinach bis zur Rotmainquelle. Gleichzeitig wird auch der Jakobusweg in Zusammenarbeit mit der Jakobus-gesellschaft, die Teilstrecke: Hohe Warte bis zur Quelle des Roten Mains, mit Hilfe von Peter Gyra, markiert.

Die Jahreshauptversammlung fand unter Leitung der 1. Vorsitzenden Frau Gundermann - Peter am 31. 03. statt.

Der derzeitige Mitgliederstand belief sich auf 210 Personen. Erfreulicherweise konnten wir wiederum einige neue Mitglieder begrüßen.

Oliver Steiner wurde zum neuen Naturschutzwart gewählt.

Besonders wurde darauf verwiesen, dass seit einigen Jahren jeweils auch während den Wintermonaten Seniorenwanderungen stattfinden. Auch wird eine Internet-Arbeitsgruppe (Homepage) geplant.

Regelmäßig nimmt der Verein auch an der Fortbildung von Wanderführern teil und gibt Mitgliedern auch die Möglichkeit sich als Wanderführer ausbilden zu lassen. Auch die Verbundenheit mit anderen FGV-Ortsverbänden nehmen wir wahr. Wintersternwanderungen, FGV-Tag am 28. Mai in Marktredwitz und Herbstwandertreffen in Vordorf wurden besucht.

An unseren Vereinsabenden wurden sowohl DIA-Vorträge (historisches Quiz, Wandertage in Thüringen, die Rhön ist schön, Dtsch. Wandertag 2006,) als auch Vorträge über die Flora und Fauna des Fichtelgebirges, gezeigt.

Der Deutsche Wandertag in Prüm in der Eifel fand vom 7. Juli bis 16. Juli statt und wurde von Hilde und Klaus Willer, sowie von Inge und Kurt Lörler besucht.

Die Senioren waren vom 11. bis 13. Aug. auf der Bayreuther Hütte im Rofangebirge.

Neue Themenwanderungen wie „Achtung Explosionsgefahr“ oder „meditatives Wandern“ wurden angeboten. Mehrtageswanderung mit Hugo Dittmar: „Der Seenweg durchs Fichtelgebirge“ wurde in 5 Tagen mit 11 Wanderern bewältigt. Eine Familienfreizeit in Oberbernhards i.d. Rhön fand vom. 5. bis 10. Juni statt. Weiterhin wurden wieder Teil-strecken vom „Frankenweg“ von unserer Wandergruppe bewandert.

Unsere 14 Wanderführer boten in unserem Jahresprogramm sowohl für die Wohlfühlwanderer als auch für die Schnellen, für die Senioren und die Jugend, auch für die Allgemeininteressierten, immer etwas Besonderes.

Am 3. Dez. feierte die FGV-Ortsgruppe Bayreuth in der Tauritzmühle ihre traditionelle Adventsfeier. Den feierlichen Rahmen gestaltete Hans-Udo Sadler, begleitet von 2 Harfen unter Leitung von Waltraut Knape. Bei Kaffee und Kuchen nahm unsere 1. Vorsitzende Frau Margret Gundermann – Peter eine Ehrung von Herrn Georg Weihs für 50 Jahre Mitgliedschaft im FGV vor.

Unter der Leitung der Seniorenwanderführer wurde noch der Krippenweg in Bamberg besucht.

Übergabe einer Gitarre an die Ortsgruppe Weidenberg.
2007 leer.gif Das Jahr 2007 war für den Verein sehr bewegt.

Unsere 1. Vorsitzende Frau Gundermann – Peter legte ihr Amt nieder.

Automatisch rückte unser 2. Vorsitzende, Herr Hugo Dittmar, an die erste Stelle und Herr Hans-Udo Sadler wurde als 2. Vorsitzender bestimmt. In einer notwendigen außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde dieser Vorgang am 28. Sept. 2007 durch eine Nachwahl bestätigt.

Vom Vorstand wurden neue Maßnahmen eingeleitet:
Ideenbörse.
Schaukasten wird installiert
Eine Internetarbeitsgruppe wird gebildet.
Eine Chronik ab der Gründung 1890 wird erstellt und geschrieben.

Die Jugend- und Familiengruppe ist in der Deutschen Wanderjugend im FGV organisiert.

Jubiläumswanderung zur Gänskopfhütte, da vor einem Jahr hier eine Gitarrenübergabe an den FGV-Weidenberg stattfand.

23.3. Erfolgte die Einladung zur Ideenbörse.

30.3. Jahreshauptversammlung.

29.5.-2.6. Familienfreizeit in Hartenstein (Hersbrucker Schweiz).

8.6. Der Schaukasten wird in der Kirchgasse eingeweiht (bei der Adler-Apotheke).

Besuch des Deutschen Wandertages vom 2.8.-6.8. durch Hilde und Klaus Willer in Saarlouis.

Am 1. u. 2. Sept. findet eine 2-Tageswanderung im Steinwald unter der Führung vom 1. Vorsitzenden, Hugo Dittmar, statt.

Der Fränkische Gebirgsweg mit einer Länge von 420 km, von Untereichenstein bis Hersbruck, wurde am 22. Sept. auf dem Ochsenkopf offiziell eingeweiht. Wir waren mit 14 Teilnehmern vertreten.

Am 18. Nov. Wurde von der Wandergruppe Hilde Willer und Peter Gyra der „Fränkische Gebirgsweg“ gestartet; wobei der „Frankenweg“ am 3. Okt. In Harburg beendet wurde. Anläßlich der Nachwahlen für die Vorsitzenden wurde Frau Rita Baron als Beirätin der Jugend- u. Familiengruppe berufen. Das ganze Jahr über wurden die neuen Ideen von Hans-Udo Sadler in kleineren Arbeitsgruppen vorwärts gebracht.

Im März wurde eine Naturschutztagung des Hauptvereins von unserem Naturschutzwart Herrn Oliver Steiner besucht.

Im Februar fuhren die Mitglieder und Gäste mit der Deutschen Bundesbahn nach Nürnberg und besuchten dort die Ausstellung „200-Jahre Franken in Bayern“ bei dieser Gelegenheit wurde auch eine Altstadtbesichtigung unternommen. Im Dezember reiste der FGV, Ortsgruppe Bayreuth, zum weltberühmten Reiterlesmarkt nach Rothenburg o. T. und besichtigte gleichzeitig diese einzigartige Stadt.

Als mehrtägige Gebirgswanderung konnten wir den Aufenthalt auf der Bayreuther Hütte im Rofangebirge durchführen. Zur Pflege unseres Zusammengehörigkeitsgefühls besuchten wir folgende Wandertreffen:
Am 25.2. Winterwandertreffen in der Tauritzmühle.
Am 10.6. FGV-Tag am Weißenstein bei Stammbach.
Am 9.9. Herbstwandertreffen in Bischofsgrün.

Die Vereinsabende boten eine Vielfalt von interessanten Themen in Film und Vortrag:
Fichtelgebirgsfilm und der Film von der Familienfreizeit in Hartenstein in der Hersbrucker-Schweiz. Auch die Vorträge von Dr. Gerstberger „Die Flora im Fichtelgebirge“, sowie von Herrn Werner Geigner „EKLOGIT - ein Fenster im Oberen Erdmantel“, bereicherten unsere Treffen.

Anläßlich unserer Adventsfeier im Kreuzer Sportheim konnte unser 1. Vorsitzender Herr Hugo Dittmar langjährige Mitglieder ehren:
Für 70-jährige Vereinszugehörigkeit Herr Karl Prechtl
Für 60-jährige Vereinszugehörigkeit Frau Eleonore Pimpl
Für 50 Jahre sind Babette und Friedrich Schmidt im FGV
Für 40-jährige Vereinszugehörigkeit Herr Peter Kossmann
Für 25 Jahre sind Frau Christine, sowie Dieter und Sabrina Heinz bei uns im Verein.

Die übrigen Wanderungen verteilten sich auf eine Vielzahl von Themenbereichen: Fitnesswanderungen ("20 plus"), ...
Senioren-,Wohlfühl-,Familien- und Jugendwanderungen sowie andere Themen- und Erlebniswanderungen.

Ein weiteres Thema war die Fichtelgebirgsautobahn.
In einer Resolution wurden die Ortsgruppen zu diesem Thema befragt und um Stimmabgabe gebeten. Bei 202 stimmberechtigten Mitgliedern wurden 79 gültige Stimmen abgegeben, wobei 76 Stimmen der Resolution zustimmten.
2008 leer.gif Allgemeines

Auf der Jahreshauptversammlung am 28. März wurden einige Satzungsänderungen beschlossen. U.a. wurde als neues Vorstandsmitglied der "Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit" in die Satzung eingefügt und im Anschluss Friedrich Hammon in dieses Amt gewählt. Die Mitgliederzahl stieg in 2008 von 213 auf 219 an, die Zahl der ausgebildeten Wanderführer der OG von 19 auf 23, wobei sich von den vier neuen nur einer aktiv einbringen wird.

Unsere Seniorengruppe konnte ihr Jubiläum 5 Jahre Seniorenwanderungen mit einem beeindruckenden Vereinsabend begehen. Im Bereich Naturschutz wurden Kooperationen mit dem Bund Naturschutz (BN) und dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) eingegangen.

Ein besonderes Ereignis war die Präsentation und Freischaltung unseres Internetauftrittes www.fichtelgebirgsverein-bayreuth.de, den wir am 17. Oktober mit einer Veranstaltung der Öffentlichkeit vorstellten.

Bei unserer traditionellen Adventsfeier konnte 1. Vorsitzender Hugo Dittmar folgende Ehrungen vornehmen:
  • Für 70 Jahre Mitgliedschaft: Frau Hermine Raithel.
  • Für 50 Jahre Mitgliedschaft: Fremdenverkehrsverein Bayreuth, vertreten durch Jan Kempgens.
  • Für 50 Jahre Mitgliedschaft: Herr Richard Gareis.
Das silberne Wanderabzeichen wurde von Herrmann Steininger an Wanderführerin Rosi Mitterer verliehen.

Wanderungen

Im Jahr 2008 wurden insgesamt 65 Wanderungen durchgeführt. Bei ihnen gingen 1.299 Teilnehmer mit und es wurden 1.027 Kilometer zurückgelegt. Im Einzelnen gab es 14 Senioren-, 12 Familien-, 6 Fitness- und 33 sonstige Wanderungen.

Der in 2007 begonnene Fränkische Gebirgsweg wurde von Hilde Willer und Peter Gyra fortgesetzt. Sie begannen in Selbitz und gelangten bis Jahresende bis zum Nußhardt. Wanderführer Fritz Hammon bot drei Städtetouren an, die gut angenommen wurden.

Familie und Jugend

Im Frühjahr wurde ausgehend von unserer Ideenbörse die Arbeitsgruppe Nachwuchsförderung ins Leben gerufen. Ihr gehören Rita Baron, Friedrich Hammon, Waltraud Pfaff und Hans-Udo Sadler an. An der gelungenen Familienfreizeit im Mai, die nach Schierke im Harz führte, nahmen 20 Personen teil. Rita Baron übernahm ab der Jahreshauptversammlung als Vorstandsmitglied die Leitung der Jugend- und Familienarbeit. Die Familiengruppe löste sich im Oktober nach 10-jährigem Bestehen auf.
2009 leer.gif Allgemeines

Auf der Jahreshauptversammlung am 27. März wurde ein neuer Vorstand gewählt. Ihm gehören seitdem folgende Mitglieder an:

1. Vorsitzender: Hans-Udo Sadler
2. Vorsitzende: Rita Baron
Kassier: Peter Gyra
Schriftführer: unbesetzt
Wanderwart: Hermann Steiniger
Wegewart: Hugo Dittmar
Referentin für Familie und Jugend: Rita Baron
Naturschutzwart: unbesetzt
Referent für Presse und Öffentlichkeitsarbeit: Friedrich Hammon
Stellvertretende Wanderwärtin: Hilde Willer

Die Mitgliederzahl stieg in 2009 von 219 auf 220 an, die Zahl der ausgebildeten Wanderführer der OG von 23 auf 24.

Dass unser Internetauftritt www.fichtelgebirgsverein-bayreuth.de gut genutzt wird, zeigte die Statistik. Ein Jahr nach seiner Freischaltung: Bis zum 17.Oktober 2009 wurde er von insgesamt 8.449 Besuchern genutzt, das sind durchschnittlich 23 pro Tag.

Bei unserer traditionellen Adventsfeier konnte 1. Vorsitzender Hans-Udo Sadler folgende Ehrungen vornehmen:
  • Für 50 Jahre Mitgliedschaft: Herr Alfred Masel.
  • Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Herr Siegfried Hartmann.

Wanderungen

Im Jahr 2009 wurden insgesamt 50 Wanderungen durchgeführt. Bei ihnen gingen 907 Teilnehmer mit und es wurden 755 Kilometer zurückgelegt. Im Einzelnen gab es 11 Senioren-, 9 Familien-, 6 Fitness- und 24 sonstige Wanderungen.

Der in 2007 begonnene Fränkische Gebirgsweg wurde von Hilde Willer und Peter Gyra fortgesetzt. Sie begannen 2009 am Nußhardt und gelangten bis Jahresende bis nach Kirchahorn. Ebenfalls von H. Willer und P. Gyra wurde eine Wanderfahrt in die Sächsische Schweiz angeboten, an der 12 Wanderfreunde teilnahmen. Fritz Hammon und Oliver Steiner boten zwei Städtetouren an, die sehr gut angenommen wurden.

Familie und Jugend

Ganz neu wurde in 2009 anstelle der früheren Familienfreizeit eine Familienwanderwoche in unserer Region veranstaltet. Die dabei angebotenen fünf Veranstaltungen wurden unterschiedlich angenommen, am besten davon die Höhlenwanderung in der Fränkischen Schweiz, die wir im Auftrag des Stadtjugendrings Bayreuth durchführten.
2010 leer.gif Allgemeines

Das Jahr begann mit einem "Paukenschlag": Aufgrund von unüberbrückbaren Differenzen zwischen ihr und dem 1. Vorsitzenden trat Rita Baron mit Schreiben vom 12.02.2010 von ihren beiden Vorstandsämtern (2. Vorsitzende und Referentin für Familie und Jugend) zurück.

Bei der Jahreshauptversammlung am 26. März, an der 15 Mitglieder teilnahmen, wurde Klaus Willer zum Referenten für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gewählt.

Die Mitgliederzahl blieb bei einigen Austritten und Todesfällen bei 220 an, die Zahl der ausgebildeten Wanderführer bei 24 (aktiv: 11)

Bei unserer traditionellen Adventsfeier konnte 1. Vorsitzender Hans-Udo Sadler folgende Ehrungen vornehmen:
  • Für 60 Jahre Mitgliedschaft: Herr Christian Hirsch.
  • Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Herr Wolfgang Springl.

Wanderungen

Im Jahr 2009 wurden insgesamt 53 Wanderungen durchgeführt. Bei ihnen gingen 784 Teilnehmer mit und es wurden 716 Kilometer zurückgelegt. Im Einzelnen gab es 11 Senioren-, 7 Familien-, 6 Fitness- und 29 sonstige Wanderungen.

Der in 2007 begonnene Fränkische Gebirgsweg wurde von Hilde Willer und Peter Gyra beendet. Sie begannen 2009 in Kirchahorn und erreichten am 4. Juli den Endpunkt Hersbruck. Ebenfalls von H. Willer und P. Gyra wurde eine Mehrtageswanderung im Zittauer Gebirge angeboten, an der neun Wanderfreunde teilnahmen. Im Herbst wurde von Hilde Willer und Karl Hager der Goldsteig von Marktredwitz nach Passau begonnen und bis Falkenberg gewandert.

Familie und Jugend

Die in 2009 erstmals veranstaltete Familienwanderwoche in unserer Region wurde in diesem Jahr zusammen mit der Stadt Bayreuth durchgeführt. Die dabei angebotenen fünf Veranstaltungen wurden unterschiedlich angenommen, am besten davon die Wanderung durch das Felsenlabyrinth "Luisenburg".

Besonderes

Höhepunkt des Jahres 2010 war die Durchführung des Herbstwandertreffens am Sonntag, den 26. September in der Bodenhalle der Landwirtschaftlichen Lehranstalten. In dessen Rahmen wurde die Stadt Bayreuth, vertreten durch Herrn Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl für 60 Jahre Zugehörigkeit zur Ortsgruppe geehrt. Leider waren nur insgesamt 250 Teilnehmer aus 37 Ortsgruppen des FGV anwesend. Der reibungslose Ablauf aber zeigte, dass unsere OG auch den Anforderungen einer solchen Veranstaltung gewachsen ist.
2011 leer.gif Allgemeines

Die Frühjahrsmonate waren weithin von dem Bemühungen geprägt, unsere Internetdomain www.fichtelgebirgsverein-bayreuth.de, die uns durch „Domaingrabbing“ abhandengekommen war, wieder zu erlagen, was am 25. Mai dann auch endgültig gelang.

Bei der Jahreshauptversammlung am 25. März, an der 13 Mitglieder teilnahmen, hielt Forstdirektor Hans Schmittnägel zum ersten Mal bei einer JHV einen Vortrag „Waldwirtschaft im Zeichen des Klimawandels“. Die Mitgliederzahl blieb bei einigen Austritten und Todesfällen bei 220 an, die Zahl der ausgebildeten Wanderführer sank auf 16 (aktiv: 7)

Bei unserer traditionellen Adventsfeier konnte 1. Vorsitzender Hans-Udo Sadler folgende Ehrungen vornehmen:
  • Für 60 Jahre Mitgliedschaft: Fritz Kraus
  • Für 50 Jahre Mitgliedschaft: Herr Hugo Dittmar
  • Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Frau Liselotte Kosler.

Auf Beschluss der Jahreshauptversammlung vom 25. März wurde Hugo Dittmar Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Wegewart sowie seines sonstigen Engagements im FGV zum Ehrenmitglied der OG Bayreuth ernannt.

Wanderungen

Im Jahr 2011 wurden insgesamt 46 Wanderungen durchgeführt. Bei ihnen gingen 806 Teilnehmer mit und es wurden 804 Kilometer zurückgelegt. Im Einzelnen gab es 14 Senioren-, 7 Familien-, 5 Fitness- und 17 sonstige Wanderungen.
Der in 2010 begonnene Goldsteig wurde von Hilde Willer und Karl Hager fortgesetzt. Sie begannen liefen in diesem Jahr von Falkenberg bis nach Reichenbach. Von H. Willer und P. Gyra wurde eine Mehrtageswanderung durch den Bayerischen Wald (E 6) angeboten.

Familie und Jugend

Die Familienwanderwoche in unserer Region wurde auch in diesem Jahr zusammen mit der Stadt Bayreuth durchgeführt. Leider war die Resonanz so gering, dass sich eine Wiederholung dieser Veranstaltung nicht mehr empfiehlt. Dafür konnten wir drei Schulwandertage der Grundschule St. Georgen begleiten, was sowohl bei den Kindern als auch den Lehrerinnen sehr gut ankam.

Naturschutz

Bereits Ende 2010 wurden wir vom Umweltamt der Stadt Bayreuth angeschrieben, ob wir jemanden benennen könnten, der für die Mitarbeit in der Naturschutzwacht der Stadt ausgebildet werden könnte. Auf meine Anfrage innerhalb der Ortsgruppe meldeten sich zwei Mitarbeiter (Günter Opel und Peter Gyra) für diese Aufgabe.

Besonderes

Hier sind zwei Dinge besonders hervorzuheben:
1. Am Samstag, den 24. September veranstalteten wir in der Fußgängerzone einen Informationsstand. Dabei waren vor allem Faltblätter von Wanderwegen, als auch ein Knobelspiel für Kinder besonders gefragt.
2. Im Herbst 2011 begannen wir, den WANDER-FITNESS-PASS des Deutschen Wanderverbandes in ausgewählten Arxtpraxen und bei drei gesetzlichen KrankenKassen zu bewerben.
2012 leer.gif Allgemeines

In diesem Jahr wurde erstmals eine Werbeaktion für den WANDER-FITNESS-PASS des Deutschen Wanderverbandes in ausgewählten Arztpraxen sowie den drei Krankenkassen AOK, Barmer und Techniker KK durchgeführt. Durch ent- sprechende Plakate wurde auf den Pass aufmerksam gemacht, dazu wurde die Liste der beteiligten Krankenkassen ausgehängt sowie unser Jahresprogramm ausgelegt.

An der Vorstandssitzung vom 27. Juli nahmen der 1. Vorsitzende der Kreisgruppe Bayreuth des BUND, Reinhard Birkner, sowie der Geschäftsführer des BUND, Peter Ille, teil.
Für das Jubiläumsjahr 2013 (125 Jahre FGV) wird eine Veranstaltung angedacht sowie ein Festausschuss gebildet.

Der Mitgliederstand betrug zum Jahresende 2012 223 Mitglieder

Wanderungen

Im Jahr 2012 wurden insgesamt 45 Wanderungen durchgeführt. Bei ihnen gingen 723 Teilnehmer mit und es wurden 1043 Kilometer zurückgelegt. Im Einzelnen gab es 12 Senioren-, 6 Familien-, 6 Fitness-, 5 Mehrtageswanderungen und 16 sonstige Wanderungen.

Der in 2010 begonnene Goldsteig wurde von Hilde Willer und Karl Hager bis Lalling fortgeführt. Eine Wanderwoche auf dem „Hochrhöner“ von Bad Kissingen bis Bad Salzungen (147 km) wurde von fünf Teilnehmern unter der Führung von Hans-Udo Sadler durchgeführt.

Einige Mitglieder waren auf dem Deutschen Wandertag (20. bis 25. Juni) in Bad Belzig im Fläming vertreten.

Bei einer vom Runden Tisch „Wanderwege in Bayreuth“ erstmalig durchgeführten gemeinsamen Wanderung am 4. August zum Biobrauerfest nahmen wir ebenfalls teil und waren im Anschluss am Lindenhof mit einem Infostand vertreten.

Familie und Jugend

Die Begleitung von Schulklassen bei Wandertagen der Grundschule St. Georgen wurde auch in 2012 weiter geführt, allerdings aufgrund organisatorischer Probleme nur mit einer Jahrgangsstufe.

Naturschutz

Unsere Mitglieder Günter Opel und Peter Gyra nahmen im April 2012 an der einwöchigen Ausbildung zum Naturschutzwächter teil.
2013 leer.gif Allgemeines

Im Jahr 2013 wurde der Fichtelgebirgsverein 125 Jahre alt!

Bei der Jahreshauptversammlung unserer Ortsgruppe am 22. März standen Neuwahlen zur Vorstandschaft an. Es wurden gewählt:
  • 1. Vorsitzender: Hans-Udo Sadler
  • Kassierer: Peter Gyra
  • Wanderwart: Hermann Steiniger
  • Stellvertretende Wanderwärtin: Hilde Willer
  • Wegewart: Peter Gyra
  • Ref. f. Öffentlichkeitsarbeit: Klaus Willer

Die Regelung, dass bei den Vorstandssitzungen alle Mitglieder Rede- und Stimmrecht haben, wurde um ein Jahr verlängert.
Hugo Dittmar und Peter Gyra wirkten bei den Planungen zum Neubau des so genannten „Eisernen Steges“ bei Ottmannsreuth mit.
Bei den beiden zentralen Veranstaltungen zum 125-jährigen Jubiläum des FGV am 8. und 9. Juni nahm jeweils eine Gruppe von Mitgliedern unserer OG teil. Ebenso waren fünf Mitglieder unserer OG beim Deutschen Wandertag in Oberstdorf vertreten.

Am 10 August verstarb unser Ehrenmitglied und „dienstältestes“ Mitglied im gesamten FGV, Herr Wilhelm Weiß im Alter von 90 Jahren.

Anlässlich des Jubiläums des Hauptvereins führten wir eine eigene Veranstaltung am 3. Oktober durch. 15 Mitglieder nahmen an der Wimpelwanderung teil, die uns vom ZOH zum Lindenhof führte, wo dann mit Anwesenheit von zweitem Bürgermeister Thomas Ebersberger ein buntes Programm stattfand.

Im Rahmen unserer Adventsfeier konnten zwei Ehrungen langjähriger Mitglieder vorgenommen werden:
  • Hilde Gollner und Lilo Hemm, beide für 25 Jahre

Der Mitgliederstand betrug zum Jahresende 2013 238 Mitglieder

Wanderungen

Im Jahr 2013 wurden insgesamt 46 Wanderungen mit 923 Teilnehmern und 737 Kilometern durchgeführt. Im Einzelnen gab es 12 Senioren-, 4 Familien-, 6 Fitness-, 2 Mehrtageswanderungen und 22 sonstige Wanderungen.
Der in 2010 begonnene Goldsteig (Südroute) wurde von Hilde Willer und Karl Hager in Passau beendet Eine Mehrtageswanderung in die Schwäbische Alb von Karl Hager wurde von 12 Teilnehmern besucht.
Im Rahmen des „big-Projekts“ der Stadt Bayreuth führte Hilde Willer eine Wanderung für eine Gruppe von Migrantinnen.

Wanderwege

Im Rahmen der Zusammenarbeit im „Runden Tisch Wanderwege in Bayreuth“ wurden die von unserer OG betreuten Wege im inneren Stadtgebiet (Rotmain- und Jakobusweg) sowie der Jean-Paul- und der Markgrafenweg (Fränkische Schweiz Verein) neu markiert.

Familie und Jugend

Die Begleitung von Schulklassen bei Wandertagen der Grundschule St. Georgen wurde 2013 weiter geführt, in diesem Jahre wieder mit den Klassen aller vier Jahrgangsstufen.

Naturschutz

Peter Gyra nahm nach abgeschlossener Ausbildung seine Tätigkeit als Naturschutzwächter bei der Naturschutzwacht der Stadt Bayreuth auf.
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
leer.gif
Unsere Neuigkeiten in Kürze:

Unser Stammtisch
.
Verlegung von Rotmain- und Jakobusweg anlässlich der Landesgartenschau 2016
Weitere Vergünstigungen für FGV-Mitglieder
Vergünstigte Übernachtungen auf der "Bayreuther Hütte" für FGV-Mitglieder
leer.gif

Wandern + Erlebnis + Gesundheit + Naturschutz